Des Bettlers Oper

Joanna Peachum, Chefin des Bettlerimperiums, steht vor dem Schock ihres Lebens. Ihr junger und etwas naiver Sohn Pauly Peachum heiratete heimlich in einem Pferdestall MacEve, Inbegriff des organisierten Verbrechens und Anführerin einer stetig wachsenden Gangsterbande. Doch Joanna Peachum wäre nicht so weit gekommen, wenn sie nicht noch einen Plan B aus dem Ärmel schütteln könnte. Um ihr einziges Kind vor MacEve zu beschützen – deren Lebensstil neben dem Verbrechergeschäft auch regelmäßige Besuche in Rosis Hurenhaus einschließt – und ihn wieder ganz für sich zu gewinnen, schmiedet sie zusammen mit ihrem alten und versoffenen Vater Peachum Senior einen Plan und verbündet sich mit der ortansässigen Polizeichefin Leona Lockit. Ein Spiel um Macht im Spannungsnetz der Intrigen entfaltet sich in der untersten Gesellschaftsschicht. Wer hat richtig kalkuliert? Und wer verliert?

Nach unserem letztjährigen Erfolgsstück „Die Akte Noether“ wagen wir uns in diesem Jahr mit vielen neuen Gesichtern zum ersten Mal an ein Projekt mit Musik, Tanz und Gesang, das sich literarisch an der „Beggar‘s Opera“ von John Gay, sowie der „Dreigroschenoper“ von Berthold Brecht orientiert, sich aber vieler popkultureller Elemente und moderner Songs bedient. Neben gesellschaftskritischen Ansätzen darf auch dieses Mal ein hoher humoristischer Unterhaltungswert nicht fehlen.

Die Dramatischen Gestalten spielen bereits zum zweiten Mal im Saal des Kulturvereins forum2 im Olympiadorf, der ursprünglich während den olympischen Spielen im Jahr 1972 in München zur Unterhaltung der Athleten mit Filmvorführungen errichtet wurde.

Die Aufführungen zu „Des Bettlers Oper“ fanden am 10.-12.5 und 18.-20.5.2018 ab 19:30 Uhr statt.

Zur erste Wiederaufnahme spielten wir im Rahmen des 20 jährigen Jubiläums des Gleis 1 am 26.07.2018 ab 17 Uhr im Gleis 1 in Lohhof.